Warenkorb

Mein Warenkorb

Finde Dein passender Sicherheitsschuh

Sicherheitsschuhe sind ein wesentlicher Bestandteil der persönlichen Schutzausrüstung am Arbeitsplatz (PSA). Sie schützen vor dem Eintreten von herumliegenden spitzen oder scharfen Gegenständen, der Einwirkung von herabfallenden Gegenständen oder auch Schnittverletzungen durch Schneidwerkzeuge im Zehenbereich.

Sicherheitsschuhe haben daher durchtrittsichere Sohlen, trittsicheres Profil und bestehen aus festem Material. Für spezielle Bereiche sind Stahlkappen im Zehenbereich vorgesehen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass bei 17,5 Prozent aller Berufsunfälle im Handwerk und in der Industrie der Bereich Fuss und Knöchel betroffen ist. Damit sind die Füsse das am zweitstärksten gefährdete Körperteil! Eine Statistik, die die Bedeutung von Arbeitsschuhen mit Stahlkappe bzw. Zehenschutzkappe deutlich macht.

Doch welcher Sicherheitsschuh ist der richtige für mich?

In den vielen Abkürzungen und Klassifizierungen von S1P, über ESD bishin zu SRC kann man sich, vor allem als Laie, nur sehr schwer zurecht finden. Unser Ratgeber soll Ihnen im Abkürzungs-Wirrwarr eine erste Hilfestellung geben. 

Gefährdungs- und Auswahlkriterien

Die Vorgaben an den Fussschutz von Arbeitnehmern werden durch das Arbeitsschutzgesetz und Unfallverhütungsvorschriften geregelt. Je nach Art der Tätigkeit hat der Arbeitgeber demnach eine Beurteilung der Gefährdung vorzunehmen. Diese können unter anderem sein:

Gefährdungen

Ursachen und Art der Einwirkungen

Auswahlkriterien

Mechanische Einwirkungen

Herabfallende Gegenstände oder Einklemmen des Vorderfußes

Festigkeit des Schuhes im Bereich der Zehen (Zehenkappen)

 

Sturz und Auftreffen mit der Ferse

Energieaufnahmevermögen des Absatzes
Verstärkung der Hinterkappe

 

Einwirkung auf
– die Knöchel
– den Mittelfuss

Vorhandensein wirksamer Ausrüstungen, z.B. Polsterung

 

Treten auf spitze und schneidende Gegenstände

Durchtrittsicherheit der Sohle

 

Sturz durch Ausgleiten

Rutschhemmung der Sohle

Einwirkung von Elektrizität

Elektrische Spannung

Isolierung, Ableitung von Spannung

Thermische Einwirkungen

Hitze

Wärmeisolierung,
Hitzebeständigkeit

Chemische Einwirkungen

Flüssigkeiten, Stäube oder Nebel

Dichtheit, Beständigkeit

Biologische Einwirkungen

Mikroorganismen oder andere biologische Stoffe

Flüssigkeitsdicht
leicht zu reinigen/desinfizieren

Zündung explosionsfähiger Atmosphäre

Statische Elektrizität

Ableitfähigkeit

Sicherheitsklassen

Nach dieser vom Arbeitsschutzgesetz geforderten "tätigkeitsbezogenen Gefährungsbeurteilung" folgt die Auswahl des Sicherheitsschuhs. Diese unterliegen den Anforderungen der DIN EN ISO 20345 (beim Sicherheitsschuh, Kürzel S), der DIN EN ISO 20347 (beim Arbeitssschuh für Berufe ohne mechanische Risiken, Kürzel O).
Sicherheitsschuhe werden weitergehend in Schutzklassen unterteilt, die folgenden, aufeinander aufbauenden Mindestanforderungen entsprechen.

 

Sicherheitsklasse Anforderungen

S1 Sicherheitsschuhe

Zehenschutzkappe, Stahlkappe (200 Joule)
+ Antistatisch
+ Kraftstoffbeständig
+ Energieaufnahme im Fersenbereich
+ Fersenbereich ist geschlossen

S1P Sicherheitsschuhe

Eigenschaften S1
+ Durchtrittssichere Sohle

S2 Sicherheitsschuhe

Eigenschaften S1
+ Kein Wasserdurchtritt (mehr als 60 Minuten)

S2P Sicherheitsschuhe

Eigenschaften S2
+ Durchtrittssichere Sohle

S3 Sicherheitsschuhe

Eigenschaften S2
+ Durchtrittssichere Sohle
+ Profilierte Laufsohle

S4 Sicherheitsschuhe

Eigenschaften S2
+ Kein Wasserdurchtritt (Polymeres Material)

S5 Sicherheitsschuhe

Eigenschaften S2P 
+ Profilierte Laufsohle
+ Kein Wasserdurchtritt (Polymeres Material)

OD1 Sicherheitsschuhe

Ohne Stahlkappe

Rutschfeste Sohle

Zusatzangaben 

A

antistatische Schuhe

C

leitfähige Schuhe

E

Energieaufnahme im Fersenbereich

P

Durchtrittsicherheit

CI

Kälteisolierung

HI

Wärmeisolierung

FO

Öl- und benzinresistente Sohle

HRO

Verhalten gegenüber Kontaktwärme

SRA

Rutschhemmung (Keramikfliese/Reinigungsmittel)

SRB

Rutschhemmung (Stahlboden/Glycerin)

SRC

Rutschhemmung (Keramikfliese/Reinigungsmittel und Stahlboden/Glycerin)

WRU

Wasserdurchtritt und -aufnahme des Schuhoberteils